Gemälde

Bildern im Jahr ist seine Produktion vergleichsweise klein. Seinen Gemälden liegt jeweils eine “Ideenskizze” zu Grunde, kleine Zeichnungen, manchmal nur wenige Quadratzentimeter groß, plötzliche Eingebungen oder Situationen, die vielleicht einmal ein Bild werden könnten. Sobald sich Westerik für eine bestimmte Skizze entschieden hat, wählt er das Format und transponiert die Skizze akkurat auf den Träger, Holz oder Leinwand. Anschließend entsteht eine Imprimitur oder Untermalung in Tempera, die er in einem weiteren Schritt mit Öl- oder Alkydfarbe ausarbeitet.